Leben im Wohnmobil – Autark Wäsche waschen

Als fünf-köpfige Familie ist das Wäschewaschen bei uns ein großes Thema. Als wir noch in unserer alten Wohnung lebten, war unsere damalige 8 kg Waschmaschine mindestens zwei Mal die Woche in Betrieb. Bevor wir im August 2018 ins Wohnmobil gezogen sind, mussten wir uns also etwas einfallen lassen, wie wir zukünftig unsere Wäsche waschen wollen. Da wir von vornherein lieber autark stehen wollten, anstatt auf Campingplätzen, suchten wir nach Möglichkeiten autark Wäsche zu waschen.

 

Und am Ende des Tages sollten deine Füße dreckig, deine Haare zerzaust und deine Augen leuchtend sein!“

 

Ein wunderschönes Zitat, nachdem wir leben. Unsere Kinder kommen jeden Abend mit leuchtenden Augen „nach Hause“ – ins Wohnmobil. Ihre Kleidung sieht dabei nicht minder dreckig aus, wie ihre Füße. Unser kleines Ferkelchen Milou braucht nicht einmal einen ganzen Tag dafür. Kaum ist sie draußen, schon ist sie schmutzig. Demzufolge füllt sich unser Wäschesack an manchen Tagen in Rekordzeit. Es ist zwar anstrengend den Kindern ständig hinterherzuputzen, sobald sie das Wohnmobil betreten, aber sie sollen voll und ganz Kind sein dürfen und sich austoben. Dazu gehört nun mal auch sich schmutzig zu machen.

 

Wäsche waschen in Waschsalons

Die ersten Waschgänge habe wir in Waschsalons getätigt. Wir wollten wissen, wie kostspielig das alles ist. Beim ersten Waschsalon in Deutschland, haben wir eine 18kg Waschmaschine und einen 18kg Trockner benutzt. Die Kosten lagen ca. bei 20€. Ich dachte mir: „Und das jede Woche? Da bist du bei 80€/Monat. Davon kann ich für 5 Tage Lebensmittel einkaufen.“ „OK“, dachte ich mir, „ist vielleicht in Deutschland nur so teuer!? Sobald wir in anderen Ländern sind, wird es günstiger.“ Ich musste leider feststellen, dass es nicht so war. Ob Frankreich, Spanien oder Portugal – bei einer 18kg Waschmaschine + 18kg Trockner liegen die Kosten bei ca. 12€ bis 15€, je nachdem, wo man ist.

 

Übrigens: Im Ausland findet man, im Gegensatz zu Deutschland, ständig irgendwo einen Waschsalon. In Frankreich, Spanien und Portugal sind sie weit verbreitet. Oft findet man sie an Tankstellen, größeren Supermärkten oder mitten in den Städten.

 

Wir mussten aber leider feststellen, dass die Preise der Waschmaschinen und Trockner nicht das größte Problem sind, sondern die Geräte selbst. 90% der Geräte waschen die Wäsche mangelhaft und die Trockner erfüllen auch nicht alle ihren Dienst. Ist ja auch klar, wie soll das gehen? Z.B.

 

Die Waschmaschinen

Ein Waschgang dauert 30 Minuten. Was soll denn da sauber werden? Das Einweichen der Wäsche dauert doch schon locker 10 Minuten. Dann ca. 6 Minuten Schleudern am Anfang und am Ende des Waschvorganges. Da bleiben für das richtige Waschen mit Waschmittel und 40°C heißem Wasser nur noch 14 Minuten übrig. Da wird doch nichts sauber. Die 40°C werden eh meistens nie erreicht. Von 60°C brauchen wir erst garnicht zu reden. Und dazu kommt noch, dass man bei den meisten Waschsalons nicht sein eigenes Waschmittel benutzen kann. Die Maschinen vor Ort haben häufig schon Waschmittel integriert. Wenn man das überhaupt Waschmittel nennen kann. Wir waren nach dem Waschen in Waschsalons oft sehr enttäuscht von dem Ergebnis. Oft war die Wäsche einfach nicht richtig sauber geworden und gut gerochen hat sie auch selten.

 

 

Die Trockner

Will man die Wäsche nun im Trockner trocknen, kann man in der Regel drei Temperaturen einstellen: Kalt, 50°C und 80°C. Natürlich stellten wir immer direkt auf 80°C ein. Eines ist klar: die 80°C werden zur 95% eh nicht erreicht. Man ist schon froh, wenn der Trockner überhaupt warm wird. Bei vielen  Trocknern ist die Heizung kaputt. Die zweite Einstellung bei den Trocknern, ist die Laufzeit. Diese fängt in der Regel bei 15 Minuten an. Wir bezahlen immer direkt für 30 Minuten, denn der Trockner braucht schon allein 10 Minuten, um überhaupt warm zu werden. Am Ende verbringt man eine Stunde im Waschsalon und ist 15€ bis 20€ los. Dazu ist die Wäsche oft weder richtig sauber noch trocken. Das sind auf jeden Fall unsere persönlichen Erfahrungen mit dem Waschen der Wäsche in Waschsalons.

 

Alternativ autark Wäsche waschen

Viele autark Reisende Familien waschen ihre Wäsche alternativ mit der Hand (zum Teil auch einfach nur kalt), anstatt zu herkömmlichen Waschsalons zu fahren. Andere nutzen einen verschließbaren, wasserdichten Sack oder ein Fass, welches sie mit Wasser und der schmutzigen Wäsche füllen. Durch das Ruckeln, während der Fahrt, soll nun die Wäsche im Sack oder Fass gewaschen werden. Wir haben letztere Variante noch nicht ausprobiert und können daher kein Feedback zum Waschergebnis geben. Aber eines ist bei beiden Waschvorgängen sicherlich gleich: Sie verursachen einen hohen Wasserverbrauch.

Möchte man hauptsächlich autark stehen, ist Wasser natürlich ein wichtiges Element, mit dem man sparsam umgehen sollte. Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir es mit dem Wäschewaschen handhaben wollen. Bei der Schmutzwäsche, die unsere Kinder täglich verursachen, kam für uns das Waschen mit der Hand, wie zu Großmutters Zeiten auf keinen Fall in Frage. Nicht nur, dass es uns zu zeitaufwendig war, sondern alleine der Kraftaufwand, der damit verbunden ist, hat uns von vornherein abgeschreckt. Bei der Methode mit dem Sack oder dem Fass, konnten wir uns ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das Waschergebnis uns zufriedenstellen würde. Das ist aber nur eine reine Vermutung, da wir es noch nicht ausprobiert haben. Außerdem wollten wir uns nicht darauf beschränken, nur dann Wäsche waschen zu können, wenn das Wohnmobil on the Road ist.

Wie schon bereits in unserem Beitrag „Autark Leben im Wohnmobil – Wasserverbrauch“ erwähnt, reichen unsere drei 30l Weithalskanister* für sechs Waschgänge aus, wenn wir das Wasser nicht anderweitig nutzen. Natürlich beziehen sich die Angaben speziell auf unsere Waschmaschine. Da ist der Wasserverbrauch von Modell zu Modell unterschiedlich.

 

Unsere Mini Waschmaschine

Wir haben uns dann schlussendlich dafür entschieden uns eine Camping Waschmaschine zu kaufen. Zuvor haben wir uns viele positive Berichte dazu angeschaut, die uns überzeugt haben. Ich möchte betonen, dass eine Mini Waschmaschine ABSOLUT KEIN MUSS ist. Wie oben schon erwähnt, kommen viele Reisende ohne sie aus. Also, wenn ihr euch mit Handwäsche, oder mit so einem Waschsack oder -fass arrangieren könnt, dann braucht ihr euch nicht unbedingt extra eine Camping Waschmaschine anschaffen.

Wir hingegen sind sehr glücklich darüber eine Waschmaschine mit an Board zu haben. Sie hat uns nicht nur das Leben und das Wäschewaschen enorm erleichtert, sondern sie ist zudem auch sehr wassersparend. Unsere Camping Waschmaschine hat zwei separate Kammern. Links wird die Wäsche gewaschen und rechts die Wäsche geschleudert. Eine Camping Waschmaschine hat natürlich eine kleinere Wäschetrommel als eine große Waschmaschine, aber ist auf jeden Fall besser als die typischen Salon Waschmaschinen.

Wir verbrauchen beim Wäschewachen ca. 30l Wasser. Das reicht aus für zwei Waschgänge. Pro Waschgang wäscht die Maschine 2kg Wäsche.

 

 

One Concept DB003 230V

Wir haben uns für die One Concept DB003 230V* entschieden. In die linke Kammer kann man Wäsche bis 2 kg legen und in der rechten Kammer befindet sich eine Wäscheschleuder. Wir haben uns aus folgenden Gründen ausgerechnet für diese Waschmaschine entschieden:

  • Sie ist kompakt gebaut und nimmt nicht zu viel Platz ein
  • Sie verfügt über zwei Kammern – eine zum Waschen und eine zum Schleudern
  • Sehr gutes Preisleistungsverhältnis
  • Mit nur 10 kg geringes Gewicht

Wir nutzen die Maschine jetzt seit über 10 Monaten und sind positiv überrascht, wie zuverlässig diese kleine Waschmaschine doch ist. Das Waschergebnis ist ebenfalls sehr gut, wenn man richtig mit der Maschine umgeht. Wie, dass zeige ich euch hier im Video:

 

 

Ich muss dazu sagen, dass wir das Wasser in unserem Thermomix aufwärmen, um Gas zu sparen. Da das Fassungsvolumen des TM-Behälters relativ klein ist, müssen wir mehrfach Wasser erhitzen, bis die Waschmaschine startklar ist. Das nehme ich aber gerne in Kauf, wenn ich vergleiche, was mich beim Wäschewaschen im Waschsalon erwartet. WIr stehen ja auch nicht unter Zeitdruck.

Zum Wäschewaschen benutzen wir ein ökologisches Waschmittel*, damit wir das Abwasser nach dem Waschvorgang unbedenklich ablassen können.

 

Wäsche waschen in Waschsalons bedeutet für uns nur Stress

Wollen wir zum Waschsalon fahren, muss das Wohnmobil erst einmal fahrbereit gemacht werden. Das ist schon mal ein großer Zeitfaktor, den man nicht unterschätzen sollte. Als nächstes kommt die Parkplatzsuche. Die kann sich, besonders bei großen Wohnmobilen, sehr schwierig erweisen. Mit unserem bspw. kommt es nicht selten vor, dass wir erst einen Kilometer vom Waschsalon entfernt einen Parkplatz finden.

Gut, viele schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe und verbinden das Wäschewaschen mit dem Einkaufen. Das haben wir auch oft so gehandhabt. Hier im Ausland gibt es ja – wie oben bereits erwähnt – an den meisten großen Supermärkten die Möglichkeit seine Wäsche zu waschen. Mit drei Kindern allerdings kann der gesamte Tagesablauf dadurch sehr stressig werden. Die Kinder können meistens nicht einfach raus gehen und spielen, da an den Parkplätzen starker Verkehr herrscht. Sie sind in der Zeit also im Wohnmobil gefangen, wodurch wir uns gegenseitig ordentlich auf die Nerven gehen. Wenn wir Glück haben, ist eine schöne Altstadt in der Nähe. Dann kann ein Elternteil mit den Kindern eine Stadtbesichtigung machen, während der andere die Wäsche waschen geht. Aber diese Bedingungen sind halt nicht immer gegeben.

Wenn sich die Wäsche bei uns angesammelt hat, haben wir oft so einen großen Stapel, dass unser gesamter Bollerwagen voll ist. Diesen müssen wir dann erstmal zum Waschsalon bringen. Nach mehr als einer Stunde kommen wir dann oft frustriert wieder zum Wohnmobil zurück. Viele Waschmaschinen waschen einfach nicht gründlich genug und die Trockner erledigen ihren Dienst auch nicht immer gewissenhaft.

Alles in allem geht durch das Fahren zum Waschsalon oft ein ganzer Tag flöten. Mit der Camping Waschmaschine ist es zwar umständlicher zu waschen, als mit einer gewöhnlichen Waschmaschine, aber ein großer Vorteil – man muss sich nicht vom Platz bewegen. Die Kinder können draußen rumlaufen und spielen. Während die Waschmaschine läuft, kann man andere Sachen erledigen, mit den Kindern spielen oder sich etwas ausruhen. Bei mir ist es je nach Laune unterschiedlich. Wenn nichts anliegt, ruhe ich mich auch einfach mal aus, mach mir einen Kaffee, setzte mich entspannt nach draußen und warte bis die Maschine fertig ist. Das ist auf jeden Fall um einiges entspannter, als zum Waschsalon zu fahren. Allerding hätte ich mir im Nachhinein betrachtet und im Anbetracht des Volumens unserer Heckgarage, lieber das größere Modell dieser Waschmaschine angeeignet. Da passt in einen Waschgang einfach viel mehr rein. Mit 4,8 kg hat 2,8 kg mehr Fassungsvolumen im Vergleich zu unserer. Und bei uns fällt oft echt ordentlich Wäsche an, da wir unsere Kinder im Spiel nicht einschränken wollen und sie sich ordentlich schmutzig machen dürfen.

 

Fazit:

Wenn man als Familie auf Reisen mit dem Wohnmobil bevorzugt autark stehen möchte, sollte man sich von vornherein Gedanken darüber machen, wie man seine Wäsche waschen möchte. Ob im Waschsalon, mit der Hand, in einem speziellen Wäschesack, oder einer Camping Waschmaschine. Dazu ist wichtig sich die Frage zu stellen „Wie lange bin ich mit dem Wohnmobil unterwegs?“ Macht ihr nur eine zwei wöchige Urlaubsreise, ist es total unnötig sich dafür extra Equipment zum Wäschewaschen anzueignen. Habt ihr allerdings eine längere Reise geplant und keine Lust regelmäßig Geld in Waschsalons rauszuschmeißen, wäre es auf Dauer natürlich günstiger, dieses Geld in eine gute Mini Waschmaschine zu investieren. Es ist aber ABSOLUT KEIN MUSS. Wir haben viele Familien kennengelernt, die ohne Waschmaschine reisen und alternativ, oder wie zu Großmutters Zeiten ihre Wäsche waschen.

Falls ihr aber lieber den Komfort einer Camping Waschmaschine nutzen wollt, können wir euch unsere nur wärmstens weiterempfehlen. Gerade, wenn ihr mehrere Kinder habt, die täglich schmutzige Kleidung mit „nach Hause“ bringen. Wir genießen es total nicht abhängig von der Suche nach dem nächsten Waschsalon zu sein und entspannt vor Ort unsere Wäsche waschen zu können. Wir sind wirklich sehr zufrieden mit dem Waschergebnis unserer Maschine. Es ist definitiv größtenteils zufriedenstellender, als von den herkömmlichen Maschinen der Waschsalons. Autark mit eigener Waschmaschine ist für mich eine große Bereicherung und ein Stück mehr Unabhängigkeit.

 

Falls ihr noch Fragen und Anregungen habt, schreibt sie mir gerne in die Kommentare.

Viele liebe Grüße

   Andi

4 Kommentare

  1. Hi und herzlichen Dank für euren Beitrag! Ihr scheint ein zufriedenes Leben zu führen. Natürlich interessiert mich der Grund warum Ihr euch für ein Leben im Wohnmobil entschieden habt! Ist es die Freiheit? Und wie verdient Ihr euer Geld wenn ihr nur unterwegs seid? Ich selbst fahre am 20. Juli 2019 erstmals mit meiner Freundin und 2 Kindern in einem Wohnmobil für 13 Tage in den Urlaub. Wir wissen noch nicht wohin es geht aber es wird auf jeden Fall spontan. Hier wollen wir mal das Feeling testen. Falls es jedoch uns gefällt wäre ein Wohnwagen eher etwas für uns, da wir schon einen 8 Sitzer Bus mit Anhängekupplung besitzen. Also ich bin mega gespannt wie unser Fazit aussehen wird. Gruß Steffen aus Thüringen

    Antworten
    • Hi Steffen, danke für dein Kommentar. Der Wunsch nach Freiheit für uns und unsere Kinder war eines unserer größten Gründe, warum wir uns für dieses Leben entschieden haben. Es ist tatsächlich so, dass wir uns kein anderes Leben mehr vorstellen können, was jetzt nicht heißen soll, dass wir ewig im Wohnmobil Leben werden, aber bis jetzt sehnt sich niemand von uns nach einer Wohnung oder Haus. Es hat halt keine Räder. Wir finanzieren unsere Reise durch Erspartes, Elterngeld und unser Online Business. Wir haben damals auch überlegt, ob wir uns nicht lieber einen Wohnwagen holen sollen. Im Nachhinein sind wir glücklich, dass wir uns dagegen entschieden haben. Freistehen ist mit Wohnwagen nämlich sehr schwierig und ungerne gesehen, da ein Wohnwagen, sobald er steht, als Camping gilt.

      Wir wünschen euch auf jeden Fall eine spannende Zeit. Die meisten, die erst einmal die Freiheit gerochen haben, wollen nicht mehr zurück. Wir sind gespannt, wie es bei euch sein wird. Haltet uns gerne auf dem Laufendem.:-) Liebe Grüße von der Algarve

      Antworten
  2. Danke für diesen ausführlichen Bericht. Wir überlegen auch bereits, uns eine camping Waschmaschine zu kaufen, da das waschen in den Salons recht teuer ist und tatsächlich das Ergebnis oft nicht so gut. Könnt ihr in eurer Waschmaschine auch Handtücher und Bettwäsche waschen, also passt das auch gut rein?

    Antworten
    • Hi liebe Tina, wir waschen auch unsere Bettwäsche und die Handtücher in der Maschine. In einen Waschgang passen dann bspw. 2 Kissenbezüge und ein Bettdeckenbezug. Die Bettlaken zu 150 x 200m passen nur alleine mit ein paar Kleinteilen rein. In einen Waschgang passen entweder 2 große Handtücher oder mehrere kleine. Und die Wäsche wird wirklich sehr sauber. Trotzdem würden wir uns bei 5 Personen zukünftig das größere Modell holen. Bei uns fällt einfach ständig Wäsche an mit den kleinen Rabauken. 😀

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere neusten

Blogbeiträge

Solaranlage Wohnmobil Einführung

Einführung Autark leben im Wohnmobil - Solaranlage Solaranlage Wohnmobil Einführung   Hallo zusammen, ich habe mich lange gesträubt, dieses Thema aufzugreifen, da es komplex ist. Ich wusste einfach nicht, wo ich anfangen soll. Jeder hat andere Bedürfnisse. Dem...

Mit Kindern Weltreise finanzieren: Tipps zur Finanzierung einer Langzeitreise mit Kindern

Weltreise finanzieren - So finanzieren wir unsere Langzeitreise mit Wohnmobil Wie kann man sich mit Kindern eine Langzeitreise bzw. Weltreise finanzieren? Irgendwo muss das Geld doch herkommen. Genau vor derselben Frage standen wir damals auch. So eine Langzeitreise...

Autark leben im Wohnmobil – Chemie- vs. Trockentoilette

Autark Leben im Wohnmobil Chemietoilette oder Trockentoilette, auch Trenntoilette genannt - was ist besser? Bevor wir im August 2018 mit unseren drei Kindern ins Wohnmobil gezogen sind, war das ein großes Thema bei uns. Wir suchten nach Alternativen zur...

Leben im Wohnmobil mit drei Kindern plus Hund – Unsere monatlichen Ausgaben

"Wieviel gebt ihr im Monat aus?" Das ist eine der mit am häufigsten gestellten Fragen, die wir euch heute gerne beantworten möchten. Vorab müssen wir sagen, dass die Ausgaben von Familie zu Familie unterschiedliche sein können. Folgende Punkte spielen dabei eine...

Leben im Wohnmobil mit drei Kindern – Autark Wäsche waschen

Leben im Wohnmobil - Autark Wäsche waschen Als fünf-köpfige Familie ist das Wäschewaschen bei uns ein großes Thema. Als wir noch in unserer alten Wohnung lebten, war unsere damalige 8 kg Waschmaschine mindestens zwei Mal die Woche in Betrieb. Bevor wir im...

Autark leben im Wohnmobi mit 3 Kindern – Wasserverbrauch

Wie hoch ist der Wasserverbrauch im Wohnmobil? Diese Frage stellte ich mir oft bevor wir die Reise antraten. Je nach Personenanzahl - in unserem Fall fünf Personen plus Hund - und Wasserverbrauch sollte man die Größe des Wassertanks einplanen. Auch sollte...

Hilfreiche Tipps zum Wohnmobilkauf für die Familie

Was muss man beim Kauf eines Wohnmobils beachten? Ihr wollst mit euren Kindern die Welt bereisen, euch eine Auszeit nehmen von all dem Alltagsstress? Ihr habt Sehnsucht danach mehr Zeit mit der Familie zu verbringen, oder einfach Fernweh? Vielleicht wollt ihr euch...

Reisetipp Sagres Algarve

Urlaub mit Kindern in Sagres Während unsere Reise an der Algarve, kündigte sich meine kleine Schwester und mein Schwager an, uns besuchen kommen zu wollen. Ich freute mich riesig und machte mich sofort auf die Suche nach einer passenden Unterkunft....

Ihr findet und auch bei

Instagram

Besuch uns auch bei

Wir freuen uns auf dich!